de en

« zurück

Die Kernaussage – das Herz einer Geschichte

  • x

  • x


Der 2-D-Zeichentrickfilm «Le Retour» von Natalia Chernysheva aus dem Jahr 2013 und der Dreamworks-Actionfilm «Monster vs. Aliens» der Regisseure Conrad Vernon und Rob Lettermann aus dem Jahr 2009 sind zwei Filme, die beide eine riesenhafte Protagonistin haben und unterschiedlicher kaum sein könnten. Doch ihre Gegensätzlichkeit verdeutlicht wie wichtig der Umgang mit dem Herzstück einer Geschichte ist, nämlich ihrer Kernaussage.

Im Rahmen meiner praktischen Masterarbeit hatte ich mich für die Thematik der weiblichen Riesin entschieden. Riesen sind schon seit Jahrhunderten Teil unserer Legenden und Geschichten. Die meisten uns bekannten Riesen sind männlicher Natur. Mich interessierte es, den Schwerpunkt auf die übergrosse oder riesenhafte Frau zu legen. Da mir jedoch keine Geschichte einfallen wollte, begann ich mit einer Recherche.

Dabei wurde ich von Kommilitonen auf den kurzen Zeichentrickfilm «Le Retour» von Natalia Chernysheva von 2013 aufmerksam gemacht. Er erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die von der Stadt zurück aufs Land fährt und ihre Mutter besucht. Dort stellt sich heraus, dass sie ihrem alten Elternhaus wortwörtlich entwachsen ist. Es reicht ihr gerade noch bis zu den Knien. Doch ihre Mutter begrüsst sie herzlich, kocht und deckt den Tisch im Garten. Als die junge Riesenfrau den Essensduft riecht, schrumpft sie und wird kindesklein und jung, kriecht unter dem Tisch zur Mutter und umarmt sie ganz glückselig.

Dieser etwa einminütige Animationsfilm zeigt das Riesentum nicht im wörtlichen Sinne sondern metaphorisch. Und wer kennt ihn nicht, den Gedanken, man sei seinem Elternhaus längst entwachsen? Dieses nostalgische Heimkehren zu einem früheren Zuhause, aber auch zu seinem früheren Selbst hat Chernysheva mit ihrem Riesinnenfilm eindrücklich und warmherzig gezeigt.

Eine ganz andere Vorgehensweise zeigt die Dreamworks-Produktion «Monster vs. Aliens» der Regisseure Conrad Vernon und Rob Lettermann aus dem Jahr 2009. Er zeigt die Geschichte einer Durchschnittsfrau, die wegen eines Zusammenpralls mit einem Meteoriten zur Riesin wird, als Monster verstossen und eingesperrt wird, um sich am Schluss als Heldin zu entpuppen.

«Monster vs. Aliens» ist ein typischer 3-D-Hollywood-Actionfilm für Kinder. Er bedient sich vieler Referenzen und Zitate, die eine Metaebene schaffen und den Film auch für Erwachsene interessant machen. Die Hauptfigur selbst wird zu einer Superheldin, deren Superkraft in ihrer Grösse und Kraft liegt. Sie erinnert mich an die Figur «Giant Girl», eine Superheldin der Marvel Comics, die zusammen mit den anderen Avenger-Figuren die Welt und ihre Bewohner vor Bösewichten und Dunkelmächten beschützt. Der Plot des Filmes ist schnell absehbar. Action und Humor definieren die Handlung. Das einzig Tiefgründige an diesem Film ist wohl seine Aussage: Die Protagonistin erkennt dank ihrer neuen, loyalen Monsterfreunden ihre Andersartigkeit als einen Vorteil und findet so Mut, Kraft und innere Stärke, die sie zu einer Superheldin machen. Auch wenn es dazu einer Riesenportion Science-Fiction bedarf.

So unterschiedlich diese beiden Filme formal und inhaltlich auch sein mögen, sie vergegenwärtigen mir zwei Aspekte, welche ich für meine Arbeit wichtig finde. Die Aussage eines Filmes ist das Herzstück einer narrativen Geschichte. Dieses kann wie so oft in 3-D-Animationsfilmen mit voller Wucht serviert werden oder sich einer Metapher bedienen und die Zuschauerin sanft und aktiv in das Gesehene involvieren. Auch wenn ich bei meinem Projekt noch ganz am Anfang stehe, so hoffe ich, eine Geschichte zu kreieren, die eine starke Aussage hat und diese feinsinnig übermitteln kann. Ich möchte meinem zukünftigen Zuschauerinnen und Zuschauern kein blaues Aussagenveilchen verpassen, sondern ihr Herz berühren und ein Gefühl wecken, das länger hält als die Dauer des Filmes

Bilder
Chernysheva, Natalia, Filmstills aus dem Film «Le retour», Zugriff: 2. Oktober 2016

Film
«Le retour» by Natalia Chernysheva
Veröffentlichung auf Vimeo, 1. April 2013
Zugriff: 2. Oktober 2016
Dauer: 1’27’’
Filmtyp: 2D Animation, Zeichentrick

Naomi Homenu Oktober 2, 2016

Filmstill_LeRetour01
Schlagwörter
,
Kategorien
Review