de en

« zurück zur Auswahl

Oskar – Eine transmediale Museumsfigur

Es war einmal ein Junge mit einer großen Leidenschaft: Fliegen. Aufgewachsen in den Schweizer Bergen träumt Oskar davon, mit einem selbstgebauten Flugzeug über den elterlichen Feldern abzuheben. Eines Tages entdecken er und sein Begleiter Dino – ein ängstlicher, gelber Vogel – durch Zufall das Tagebuch des Flugpioniers Oskar Bider. Das Abenteuer beginnt.

  • x

  • x


Das Projekt «Oskar» befasst sich im Wesentlichen mit dem Einsatz medienübergreifender Figuren zur erlebnisorientierten Museumsvermittlung. Es entstand in einer Kooperation mit dem Verkehrshaus der Schweiz, einem Museum für Mobilität, Verkehr und Kommunikation. Ziel ist es, jungen Familien und Kindern im Alter von 8-12 Jahren, spielerisch Informationen zu diversen Ausstellungsgegenständen der Flughalle näher zu bringen. Dabei treten die Figuren Oskar und Dino nicht nur innerhalb eines einführenden Filmes, sondern auch in einer eigens konzipierten Internetseite auf.

Die Kernidee spiegelt sich zentral in einer mobilen Applikation wieder. Mithilfe einer erweiterten Realität werden die sympathischen Charaktere in den realen, physischen Raum implementiert. In einer Art Schnitzeljagd, muss der Spieler Fragen beantworten und den beiden Helden helfen. Hierbei werden verschiedene museumsbezogene Inhalte transferiert.

Alles in allem handelt es sich bei der Masterarbeit um ein breites Vermarktungs- und innovatives Vermittlungskonzept. Mit der Anwendung einer virtuellen Realität zur Museumsvermittlung wird ihr sowohl designspezifisch, als auch gesellschaftlich eine hohe Relevanz zugeschrieben. Einen detaillierten Überblick über weitere Projektinhalte liefert die projektbezogene Microsite: www.tristan-fischer.com/oskar.

Tristan Fischer
Animation
2016

Master-Thesis

Fischer_Tristan

«Character is Action»